Beiträge durchsuchen

Kurvenlicht AFS nachrüsten Anleitung für Audi – A6 4F

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hier eine kleine Übersicht, was zum Nachrüsten von Kurvenlicht zu tun ist.

Benötigte Teile:

– Natürlich zwei Kurvenlichtscheinwerfer – ob RS6, VFL oder FL ist dabei völlig egal

  • Kurvenlicht AFS Modul
 4F0 907 357 (A,E,C,F) oder 4L0 907 357
 Das 4L0 907 357 / 4L0 907 357 B ist im FL verbaut, insofern für FL Modelle bitte nur eines dieser beiden Steuergeräte verwenden,
 da ansonsten kein AFS2 und damit kein Abbiegelicht.
 Es kann aber problemlos auch im VFL verbaut werden.

– Leistungsmodul (pro Scheinwerfer 1x – also 2 Stück)

 4F0 941 329, 4F0 941 329 A oder 4F0 941 329 D
 Wichtig, im FL nur den Index D verbauen!

Wichtig ist, daß das AFS-Modul ein anderes Steckergehäuse mit der selben Polanzahl benötigt.
Die Teilenummer hierfür ist: 7M3 972 726 A – 2,86 EUR
Die passenden Pins für diesen Stecker: 000 979 009 – 2,20 EUR

Steckerbelegung LWR-Steuergerät / AFS-Steuergerät (T26 – 26-poliger Stecker) zu den Scheinwerfern (T14a, T14b) und den Niveausensoren:

  T26 Pin   LWR Belegung    AFS Belegung       Bemerkung
  2	     CAN H           CAN H
  3	     CAN L           CAN L
  6	     G78 Pin4
  7	     G76 Pin4
  10	     G76 Pin2	     G78 Pin1
  11	     G76 Pin1        G76 Pin1
  12	     G78 Pin1	     G76 Pin2
  15	     T14b/1
  16	     T14a/3
  17	     T14a/1
  18	     T14a/4	     T14a/1,T14b/1      Licht-CAN -> Leistungsmodulen
  19	     T14a/2	     T14a/2,T14b/2      Licht-CAN -> Leistungsmodulen
  20	     T14b/4
  21	     T14b/2	     G78 Pin4
  22	     T14b/3	     G76 Pin4
  23	     +12V            +12V               Zündplus
  24	     Masse           Masse
  25	     G78 Pin2	     G78 Pin2

G76 und G78 sind die beiden Niveausensoren an der linken Seite der Achsen.
Bei vorhandenem Luftfahrwerk entfallen diese am LWR/AFS Steuergerät, da von diesen Sensoren dann 4 Stück direkt am Luftfahrwerk-Steuergerät angeschlossen sind und die Daten per CAN wom LWR/AFS Steuergerät von dort geholt werden.

Wie man sieht, kann man zuerst einmal die Leitungen, die vorher mit Pin15 und Pin17 verbunden waren gemeinsam auf Pin18 legen.
Genauso steht es mit Pin19 und Pin21. Beide auf Pin19. (ich habe einen neuen Pin19 gesteckt und beide Leitungen Y-förmig an diese neue Leitung gelötet)
Teilenummern der zwei benötigten Pins: 000 979 009 EA (wie bei allen Kabeln sind zwei Pins an einem Kabel, daher wird das Kabel 1x benötigt)

Die Leistungsmodule an den Scheinwerfern benötigen auf Pin4 am Scheinwerferstecker (T14(a,b)/4) jeweils 5A abgesichert Zündplus. Dieses bekommt man auch direkt auf der Beifahrerseite im Sicherungskasten in der mittleren (gelbliche Reihe).
Für die beiden Sicherungskontakte braucht man: 000 979 135 E – 1,67 EUR

An den Scheinwerfern jeweils Pin3 abtrennen, einen neuen Pin (Kabel Teilenummer 000 979 131 EA – 1mm² Kabel – 3,04 EUR) an Pin4 anbringen und das Kabel von Pin3 mit dem ursprünglichen Kabel von Pin4 verbinden.
Im Innenraum die Kabel zum Scheinwerfer von Pin4 und Pin3 (jeweils – für beide Scheinwerfer a und b) miteinander verbinden und jeweils mit einem 1mm² Kabel zum Sicherungskontakt gehen.

Ziel der Übung ist es von den bereits liegenden 0.5mm² Kabelquerschnitten durch parallelschalten zweier Leitungen auf jeweils 1mm² (von jeder der beiden Sicherungen zu den Leistungsmodulen am Scheinwerfer) zu kommen. 1mm² ist für 5A Absicherung vorgeschrieben und man sollte sich auch tunlichst an diese Vorschrift halten, damit es nicht zu unerwünschten Effekten kommen kann. (Kabelbrand etc.)

Wenn man die restlichen Pins nach der Belegungstabelle umgedrahtet hat – ist man im Innenraum fertig.

An den Scheinwerfern genügt es T14(a,b)/14 (also Pin14 von beiden Scheinwerfern) auf Masse zu legen. Ich bin einfach an den jeweils nächsten Massepunkt (direkt neben / schräg hinter den Scheinwerfern) gegangen. Den Polschuh für den Massepunkt bekommt man im Zubehörmarkt (oder selbst im Baumarkt). Ich weiß den Durchmesser leider nicht mehr auswendig. Es ist aber ein großer Ring, nicht die kleinen. Ich habe die Quetschverbinder genommen, allerdings nicht gequetscht, sondern ein 1mm² Kabel drangelötet. Bei Audi wollte man mit 10,20 EUR pro Kabel abnehmen 😉
Teilenummer für den Massepin am Scheinwerfer ist wieder die 000 979 131 EA.

Teilenummer der Schrauben für die Leistungsmodule: N 104 648 02 (2 * 3 Stück benötigt, 0,10 EUR/Stück)

VCDS anschmeißen und schauen, ob beim AFS Steuergerät (0x55) die Leistungsmodulteilenummer (zwei Stück!) sauber angezeigt werden. So lange diese nicht angezeigt werden lässt sich das AFS Steuergerät nicht codieren !!!

Wenn die Leistungsmodule im Scan nicht auftauchen, alles noch einmal überprüfen.

Insbesondere kann man nach meiner Erfahrung keine Mercedes Benz, Golf oder sonstwas Leistungsmodule verwenden. Ich hatte bei diesem Umbau bisher noch nie ein Problem bei Verwendung von Teilen die auch wirklich mit „4F0“ anfangen. Ob man unterschiedliche Leistungsmodul Indexe an den Scheinwerfern mixen kann, kann ich nicht sagen, da noch nicht ausprobiert.
Die Kombination 4L0 907 357 und 4F0 941 329 D habe ich nun bereits zweimal verbaut und kann daher garantieren, daß diese definitiv funktioniert. Über die übrigen Kombinationen kann ich keine definitive Aussage machen – habe nur die Teilenummern rausgesucht, die mal original verbaut wurden.

Schließlich muß noch eine Scheinwerfer Grundeinstellung (via VCDS) durchgeführt werden und dann sollte alles funktionieren.

Achso, wenn du/ihr ein 4L0 xxx AFS-Modul verbaut, dann geschieht das codieren auf AFS2, ohne einen FL Scheinwerfer mit Abbiegelicht, auf eigene Gefahr. (habe da ein paar schlechte Erfahrungen mit gemacht, konnte aber im Nachhinein nicht sicher nachweisen, daß das der Grund für einen defekten Scheinwerfer war)

Das war es schon – Enjoy the light! 🙂

Fragen, Anregungen PN -> kbankett www.motor-talk.de

Schreibe einen Kommentar