Beiträge durchsuchen

Übersicht Xenon Brenner – A6 4F

[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]

Übersicht Xenon Brenner für den A6 4F (und natürlich andere Fahrzeuge)

(Stand 18.2.2014)

Vorwort:

Immer wieder liest man im Internet immer wieder die Diskussionen rund um Xenon und immer wieder fällt auf, das die K(elvin)- Werte ins unermessliche hoch getrieben werden. Im Prinzip grenzt das langsam an den sprichwörtlichen „Schwanzvergleich“ immer noch einen drauf zu setzen.
Aber was bringt das? Kurz, nichts!

Ich möchte euch kurz und verständlich erklären warum hohe Kelvin zahlen im Straßenverkehr sogar schlecht sind und warum die namhaften Hersteller sogar immer mehr zurück rudern. Ich versuche es so einfach wie möglich zu erklären, Physiker mögen mir den ein oder anderen „Kunstgriff“ zur verständlichen Erklärung verzeihen. Quellenangaben findet ihr am Schluß.

Technische Erklärung:

Das größte Problem ist die Verwechslung der (K)elvin Angaben mit der Lichthelligkeit. Die Kelvin Werten geben ausschließlich die Lichtfarbe an. Die Helligkeit der Lichtquellen wird beim Lichtstrom in lm (Lumen), Leuchtdichte (cd) oder Flächenhelligkeit (cd/m2) bei Scheinwerfern angegeben. In der Regel werden Leuchtmittel wie Xenon mit Lumen angegeben. Dabei gibt es in der Praxis einen deutlichen Zusammenhang zwischen K und lm, aber leider genau umgekehrt wie es die meisten mutmaßen. Bei Hohen K-Werten geht meist die Helligkeit (lm) sogar drastisch zurück.

Zuerst aber eine kurze Erklärung bezüglich der Lichtfarbe und dem Zusammenspiel mit Reflexionen. Kurz gesagt, je niedriger die K- Zahl, desto „wärmer“ und langwelliger das Licht. Je höher die K-Zahl, desto „kälter“ und kurzwelliger das Licht. Das hat sicherlich jeder schon mal im Zusammenhang mit UV-A und UV-B Strahlung gehört, wobei es sich da um sehr, sehr langwelliges Licht handelt. Was hat aber warmes oder kaltes Licht mit den Brennern zu tun, außer das „kaltes“ Licht als „cool“ angesehen wird. Das liegt an den unterschiedlichen Reflexionseigenschaft des jeweiligen Spektrums und der damit verbundenen Wahrnehmung des menschlichen Auges. Langwelliges Licht wirkt dunkler, weil es zur Quelle (in unserem Fall das Fahrzeug) schlechter reflektiert wird und quasi vom Boden „verschluckt“ wird. Daher empfiehlt sich von der Logik her immer ein Leuchtmittel mit hoher K-Zahl. Leider ist dies aber nur der Fall solange kein Wasser im Spiel ist. Sobald Wasser (Regen/Nebel/…) ins Spiel kommt dreht sich der Spieß um. Der Grund dafür ist, das kurzwelliges Licht von hohen K-Zahlen einfach von der Wasseroberfläche weg reflektiert wird, ähnlich eines Spiegels und somit nicht zum Fahrzeug zurück kommt. Damit erreicht man nur, das man wunderbar den Gegenverkehr blendet und selbst ist man im Blindflug. Ganz deutlich erkennt man den Effekt aus dem Weltall an unserem blauen Planeten.

Langwelliges Licht durchdringt jedoch diese Wasserteilchen und es wird mehr zum Fahrzeug zurück reflektiert.
Logisch betrachtet bräuchte man also eigentlich eine Beleuchtung für Regen und eine für trockene Straßenverhältnisse. Dies ist quasi mit den Nebelscheinwerfern auch der Fall und auch der Grund warum es keinen Sinn macht NSW mit bläulichen Xenon/LED auszustatten. Aus diesem Grund schreibt auch die alte StVZO und die nachfolgende ECE R19 hellgelbliches (langwelligeres) Licht für Nebelscheinwerfer vor!
Für den Rest benötigt es einen Kompromiss, doch wie schaut dieser aus. Bis vor wenigen Jahren waren Xenon Brenner in dem typischen bläulichen Licht um 5800K. Man erkannte aber schnell, das dies bei schlechter Witterung große Nachteile hat, daher schraubten die Hersteller Stück für Stück die Lichtfarben zurück. Alle Hersteller liegen mittlerweile auch im Bereich von 4100- 5000K.

Hier noch ein kurzer Überblick über die Lichtfarben:

Kerze

2000 K

Natriumdampflampe (SON-T)

2600 K

Glühlampe (40 W)

2700 K

Glühlampe (60 W)

2800 K

Glühlampe (100 W)

2700–2800 K

Halogenlampe (Hochvolt, Eco-Halogen, 30–60 W)

3000 K

Glühlampe (200 W)

3000–3200 K

Halogenlampe (Niedervolt)

3200 K

Fotolampe Typ B, Halogenglühlampe

3400 K

Fotolampe Typ A bzw. S, Spätabendsonne kurz vor Dämmerungsbeginn

4000 K

Leuchtstofflampe (Neutralweiß)

4500–5000 K

Xenon-Lampe, Lichtbogen

5000 K

Morgensonne-/Abendsonne, D50-Lampe (Druckerei)

5500 K

Vormittags-/Nachmittagsonne

5500–5600 K

Elektronenblitzgerät

5500–5800 K

Mittagssonne, Bewölkung

6500–7500 K

Bedeckter Himmel

7500–8500 K

Nebel, starker Dunst

9000–12.000 K

Blauer (wolkenloser) Himmel auf der beschatteten Nordseite, kurz nach Sonnenuntergang oder kurz vor Sonnenaufgang, Blaue Stunde

15.000–27.000 K

Klares blaues, nördliches Himmelslicht

Rechtliches/Zulassung für Xenon:

Wen würde es auch wundern, in Deutschland und Europa ist natürlich alles reguliert und man kann nicht einfach alles einbauen. Wie schon zuvor erwähnt schreiben diverse Normen gewisse Lichtfarben vor, bei Nebelscheinwerfern ist dies weißes oder hellgelbliches Licht, in Zahlen ca 3000-5000K. Somit kann auch theoretisch Xenon oder LED im NSW verwenden.
Bei den Hauptscheinwerfern gibt es keine mir bekannten Vorschriften, außer natürlich rot, gelb, blau usw. Hier müssen Leuchtmittel nur eine Zulassung haben, meist erkennbar an der E oder ECE Beschriftung. Diese Zulassung ist wichtig, da hier u.a. auf Blendwirkung geachtet wird. Bei Luechtmitteln über 2200lm ist auch eine Scheinwerferreinigungsanlage vorgeschrieben.

Das ist der Grund warum es i.d.R. keine zugelassenen Leuchtmittel mit mehr als 6000K gibt, denn ab 6000K steigt die Blendneigung gravierend an. Vorsicht auch bei den China Plagiaten die auch das E-Zeichen kopieren.

Marke oder NoName:

Hier streiten sich natürlich die Geister, fragt man 3 Leute kriegt man 5 Meinungen. Ich schliesse mich hier der Meinung von http://www.tigergate.de/xenon-licht-faq/xenon-licht-faq.html an. Grundsätzlich ist es sehr empfehlenswert die Seite zu lesen, jedoch ist die Seite veraltet und viele der Brenner nicht mehr am Markt.

Zitat:

 

„Was taugen Xenonlampen von No-Name Herstellern?

Alles was nicht von Philips, Osram, Sylvania oder General Electric kommt, wird in Fernost hergestellt und hat den Ruf nach recht wenigen (~500) Betriebsstunden auszufallen. Oft sind die Glaskolben farbig lackiert um besonders hohe Farbtemperturen zu „simulieren“, was jedoch zu Überhitzung und verfrühtem Ausfall führt. Auch die Zündgeräte können unter diesen Brennern leiden und verfrüht ausfallen, was horrende Instandsetzungskosten nach sich zieht. Derzeit sind die Preise der Fernost-Brennen zudem in Relation zur Qualität so hoch, dass sich ein Kauf gegenüber der etablierten Markenbrenner in keinem Fall lohnen dürfte. Jahrelange Entwicklung stecken nicht umsonst in ihnen und bewirken vor allem gleichbleibende Qualität (z.B. gleiche Farbe aller Brenner) und längstmögliche Lebensdauer.

Laut Erfahrungsberichten sind No-Name Brenner auch nicht zündsicher. Manchmal bedarf es drei Versuche bis die Lampen zünden. Ein weiterer Grund warum diese Brenner nie eine Zulassung erhalten dürften. In einem weiteren Fall durfte der Käufer ca. 4 Monate nach Einbau seine Zündgeräte für 600 Euro auswechseln lassen.

Was taugen Xenonlampen von Auktionsplattformen wie Ebay und Co.?

Grundsätzlich taugen z.B. bei Ebay gekaufte Markenbrenner eben so viel wie welche vom Fachhändler. Leider weiß man jedoch nicht was man wirklich bekommt. Ein schon benutzter Brenner anstelle des angebotenen neuen wäre noch ein relativ geringes Übel. Es kann schlimmer kommen: Fakt ist, dass mittlerweile 95% der Brenner die auf Ebay angeboten werden entweder Fernost-Nachbauten (alles über 6000K Ultinon in jedem Fall) oder gefälschte Markenbrenner sind. Besonders dreist ist neuerdings die Methode, billige bzw. minderwertige Fernost-Brenner mit Philips-Etiketten zu versehen. Merke: Philips klebt auf seine Xenon-Brenner niemals Etiketten, zu einem weißen Aufdruck ist Philips durchaus fähig. Der Ebay-Anbieter aber nicht. Alles was so geliefert wird ist eine sichere Fälschung und Betrug. In Foren wird über solche Brenner sogar berichtet, dass sie nicht sicher zünden. Ein deutliches Zeichen für Fernost-„Ramsch“, ein echter Philips-Brenner würde sich im Neuzustand nie so verhalten. Das verwundert natürlich den arglosen Käufer, der doch eigentlich sicher war, Originalbrenner zu erwerben. Und schon sind zig, ja vielleicht hunterte Euros weg. Lohnt das Risiko bei der langen Lebensdauer eines Markenbrenners? Oft gilt: Wer billig kauft, kauft zwei mal.

Auch sollte man Beteuerungen über die Zulassung bzw. E-Nummern keine all zu große Bedeutung beimessen. Kein Brenner über 5000K besitzt derzeit eine E-Nummer (Ausnahme Philips UltraBlue). Dafür gibt es mehrere logische Gründe, von denen einige in dieser FAQ bereits erwähnt wurden (Lebensdauer, Color Shift, psychologische Blendung, Ruf des Xenonlichts in der Ö entlichkeit,… um nur einige zu nennen).

Apropos Farbtemperatur, diese Angabe auf Ebay ist so gut wie nie aussagekräftig. Halten Sie sich besser an die Tabelle weiter oben, wo die Angaben der Hersteller aufgeführt sind. Oft werden 4000K Standardbrenner als 5000K oder 6000K angeboten, um den Preis ordentlich zu „pushen“. Oft mit Erfolg und später dann „gelbem Erwachen“ nach Einbau.

Es gibt natürlich auch hin und wieder ein Auktions-Schnäppchen zu ergattern im Internet, aber dabei handelt es sich in aller Regel um Standardbrenner mit niedriger Farbtemperatur, die es überall gibt und die dem Vorbesitzer vermutlich nicht mehr ge elen. In jedem Fall gilt: „Echte“ Schnäppchen sicher zu erkennen entscheidet über das Lohnen des Geschäfts.“

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Aus diesem Grund gehe ich hier nicht weiter auf diese NoName-Brenner ein und beschränke mich ausschließlich auf Brenner der Hersteller Philips, Osram und General Electric. Für die Brenner von Bosch gibt es leider so gut wie keine zugänglichen Daten, daher sind diese auch nicht aufgeführt.

Welchen Xenon Brenner soll ich nun kaufen?

Als erstes sollte man natürlich wissen welchen Brenner man braucht. Beim A6 4F ist es einfach einzuprägen: – 4F VFL bis 10/2008 = D2S
– 4F FL ab 10/1008 (erkennbar an den LED TFL) = D3S

Und dann? Um es kurz zu sagen, das muss am Ende jeder selber wissen. Kommt es einem auf Licht zu jeder Zeit bei jedem Wetter an oder ist einem die Optik wichtiger. Auch die persönliche Wahrnehmung ist individuell. Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, das die hellsten Brenner nicht immer die Besten sein müssen. Ich behaupte einfach das die goldene Mitte für viele genau richtig ist und da bewegen wir und im Bereich von 4600K.

Ich gebe hier nur eine Übersicht der heute am Markt erhältlichen Brenner an mit ein paar Randnotizen, sortiert von gelb nach blau. Die ca. Angaben beim Lichtstrom sind die Herstellerangaben, wenn keine Messdaten auffindbar waren.

D2S Brenner VFL:

Brenner

Lichtfarbe (lt. Hersteller)

Lichtstrom (lm)

Bemerkung

PHILIPS 85122YX

3000K

?

gelbes Xenon-Licht für Nebelscheinwerfer

PHILIPS 85122

4100K

3200lm

gelbgrünliches weiß, OEM

OSRAM Xenarc 66240

4100K

3200lm

OEM

GE Xensation 53500

4200K

3495lm

OEM

OSRAM 66240SVS Xenarc Silverstar

4200K

3518lm

extrem heller Brenner

PHILIPS 85122+

4300 (4150K)

3100lm

gelbliches weiß, OEM

OSRAM 66240XNB Xenarc Night Breaker

4350K

ca 3400lm

nachfolger der SVS

PHILIPS 85122VIC1 Vision

4550K

ca 3300lm

OSRAM 66240CBI Xenarc COOLBLUE INTENSE

4800-5500K (4100K)

3400lm

verwirrendste Lampe überhaupt. Es gibt sie von 4800-5500K, Osram gibt aber nur 4100K an???

PHILIPS 85122XVC1 X-TremeVision

4800K

ca 3200lm

GE 53550 BLUE

ca 4800 (5100K)

2800lm

weiss mit rosa Note

PHILIPS 85123

4900K

?

E-Zulassung, farbliches Mittelding zwischen Ultinon und +Plus, gelbliches weiß mit rosa Note (angeblich speziell für BMW), vergleichbar mit GE’s Xensation 5100K Brenner, aber gelber als Color Match (85122CM)

PHILIPS 85122CM ColorMatch

5000K

3100lm

schneeweiss (weniggelb), sehr nah amUnbuntpunkt, Glaskolben hat einen Hauch von Blaustich, erstklassiges weiß (reiner als Ultinon) mit Zulassung, Auslaufmodell

PHILIPS 85122CX BlueVision

5000K

?

nicht mehr erhältlich

PHILIPS 85122UVC1 UltraVision

5000K

ca 3200lm

OSRAM 62301 D-HC

5400K

?

sehr neutrales weiß und einzige Lampe ohne Farbstich, optisch wie Xenon in den frühen 90ern als es auf den Markt kam, werden nicht mehr hergestellt, Restposten erhältlich

PHILIPS 85122WX Ultinon

5800K

2400lm

pures blau-violettes weiß ohne gelb, bläuliche Farbe wie es früher bei manchen Autos aussah, Keine Zulassung innerhalb der EU

PHILIPS 85122UB

6000K

weißes Xenon-Licht, in manchen Scheinwerfern wegen Farbfeldern auf Außenkolben ungleichmäßige Farbverteilung, mit E-Zulassung

PHILIPS 85122FS Ultinon

6700K

ca 2500lm

Keine Zulassung innerhalb der EU (Japan Modell)

GE 53560 SUPERBLUE

10000K

1400lm

hellblau mit Grünstich, Keine Zulassung innerhalb der EU

D3S Brenner FL:

Zusammenfassung:

Der Markt für D3S Brenner ist sehr überschaubar, was wohl an den harten Vorschriften liegt. Derzeit prescht ein Anbieter Namens „AlphaLights“ auf den Markt. Dieser Anbieter bietet auch D3S Lampen mit hohen Kelvin zahlen an. In ersten privaten Tests scheinen die Lampen aber nur wenige Monate zu halten, Reklamationen werden aber wohl recht unproblematisch durchgeführt. Wer also lieber Wert auf Optik legt und kein Problem damit hat öfters die Brenner zu tauschen, kann sein Glück auch damit versuchen. Was zusätzlich ungemein auffällt, sind die widersprüchlichen Angaben bzgl der Brenner. Ganz deutliches Beispiel sind die Osram CoolBlueIntense und die Philips Vision 42403 D3S, diese werden mit „bis zu“ 5500K bzw 4600K beworben. In den technischen Datenblättern werden sie aber nur mit 4100K geführt. Was das soll kann ich mir auch nicht erklären. Nach welchen Kriterien gilt das „bis zu“?

Empfehlung:

Aus persönlicher Erfahrung kann ich folgene Brenner empfehlen

D2S (getestet auf A6 4F VFL):

– Osram 66240 CBI, extrem helles Licht in rein weisser Farbe mit leichtem Blaustich, sehr gute Ausleuchtung. Jedoch schlechte Ausleuchtung auf nasser Fahrbahn und extreme Blendung bei Nebel. Die Lichtfarbe passt gut zum S6 TFL.
– Osram 66240 SVS, Das Licht so so hell das ich es gern mit einer Stadionbeleuchtung vergleiche, egal wo es hinleuchtet, da ist es Taghell. Dieser Brenner ist an der Legalitätsgrenze. Die Lichtfarbe ist weiss, mit gelbstich und deutlich weniger blau Anteil als die Serienbrenner. Ohne LED TFL passen diese Brenner auch gut in die Optik des 4F VFL.
– Philips 85122CM ColorMatch, dieser Brenner ist vergleichbar mit den Osram CBI. Das Licht hat aber etwas weniger Blauanteil und ist reinweiss. Ich persönlich empfand es etwas dunkler als die CBI.

D3S (getestet auf A3 8PA FL):

– PHILIPS Vision 42403VIC1, sehr heller Brenner, Lichtfarbe kommt den CBI sehr nah und passt fast perfekt zu den LED TFL, ich denke das die 42403XV perfekt passen, aber die gab es zur Zeit der Umrüstung noch nicht.

Hier noch ein paar Bilder zum Vergleich:

Osram CoolBlue H7:

Schreibe einen Kommentar